Sie sind hier

› Klimaschutz

Klimaschutz mit Köller+Nowak

Klimaschutz mit der Druckerei Köller+Nowak aus Düsseldorf: Wir bieten all unseren umweltbewussten Kunden gerne an, die komplette Druckproduktion CO2-neutral zu produzieren.Hierfür wird auf Grundlage unserer Unternehmensdaten und den verwendeten Materialien eine CO2-Bilanz erstellt, auf deren Basis die entstandenen Emissionen dann entsprechend ausgeglichen werden, indem transparent und nachvollziehbar in verschiedene Klimaschutzmaßnahmen investiert wird. Das Prädikat „Print-CO2-kompensiert“ in Verbindung mit der Zertifikatsnummer garantiert den Ausgleich der CO2-Emissionen durch Klimaschutzmaßnahmen, wobei ganz gezielt Projekte zur alternativen Energie-Erzeugung gefördert werden – um z.B. den Bau weiterer Kohlekraftwerke zu vermeiden. Der bei uns verwendete Print-CO2-Klimarechner wurde vom BVDM (Bundesverband Druck und Medien) entwickelt und arbeitet nach anerkannten Standards. Übergeordnetes Ziel ist der Abbau von CO2-Emissionen. Diese Klimainitiative wird vom Bundesumweltministerium ideell unterstützt. Zusätzlich zu unseren anderen Umweltaktivitäten, wie der Produktion mit 100% Ökostrom, der Verwendung mineralölfreier Druckfarben und der FSC®-Zertifizierung können wir Ihnen so auch diesen – in unseren Augen – sinnvollen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt unseres Planeten anbieten.

Print CO2 verified

Die Kompensation der CO2-Emissionen erfolgt in drei Schritten:

Schritt 1: CO2 vermeiden:

Vorrangiges Ziel bei Köller+Nowak ist es natürlich CO2 Emissionen zu vermeiden. So war die Investition in eine neue Druckmaschine von dem Gedanken geprägt, in Zukunft energieeffizienter zu produzieren. Aber auch eine sogenannte Lastganganalyse des Stromverbrauchs war hinsichtlich weiterer Optimierungen sehr wichtig. So ist es ein zusätzliches Ziel von uns, die Beleuchtung der Produktionsstätten in naher Zukunft noch energiesparender zu konzipieren.

Schritt 2: CO2 ermitteln

Der CO2-Rechner, basierend auf unseren Unternehmensdaten (Maschinen, Personal, Verkehr, Lieferanten etc.), ermittelt den CO2 Ausstoß für jeden Druckauftrag. Um diesen Rechner verwenden zu dürfen, fanden die Erhebung aller relevanten Daten sowie eine ausführliche Schulung statt, wodurch wir heute zusätzlich das „Print CO2-geprüft“-Logo führen dürfen.

Schritt 3: CO2 ausgleichen

Die bei der Produktion anfallenden CO2 Emissionen können durch Einsparungen an anderer Stelle ausgeglichen werden. Die erwirtschafteten Gelder fließen in anerkannte, seriöse Klimaschutzprojekte und helfen diese zu finanzieren. So entstehen zum Beispiel Windparks oder Wasserkraftwerke in Schwellenländern. Die zertifizierten Druckprodukte können mit dem Logo „Print-CO2-kompensiert“ versehen werden..