FALZARTEN

EIN-BRUCH-FALZ

Das Papier wird genau einmal gefalzt. Dies eignet sich besonders gut für Prospekte, einfache Flyer, Grußkarten…

WICKELFALZ

Der Wickelfalz ist eine Form des Parallelfalzes, bei der zwei oder mehrere gleich breite Teile des Falzbogens ohne Richtungswechsel um ein Bogenteil gefalzt werden. Am häufigsten kommt diese Falzart beim DIN Lang 6-Seiter zum Einsatz. Die offenen Maße betragen in der Regel 297×210 mm (DIN A4). Die einzelnen Seiten sind dann entsprechend im Querformat 100, 100, 97 mm lang.

ZICKZACKFALZ/LEPORELLO

Beim Leporello werden in der Regel zwei Teile des Falzbogens in wechselnden Richtungen gefalzt werden.
So entsteht ein Zickzack wie bei einer Ziehharmonika.
Die Seiten sind alle gleich lang: 99, 99, 99 mm.

ALTARFALZ

Die außenliegenden Seiten werden beim Altarfalz nach innen gefalzt. Somit entstehen sechs Seiten. Durch einen zusätzlichen Falz in der Mitte entsteht ein achtseitiger Altarfalz.

PARALLELMITTENFALZ

Der Bogen wird zweimal jeweils mittig in eine Richtung gafalzt, sodass acht gleich große Seiten entstehen.

KREUZFALZ

Der Bogen wird zunächst in Längsrichtung, dann in Querrichtung gefalzt. Dabei entsteht ein aufklappbarer Flyer mit acht Seiten. Der Bogen wird zweimal jeweils mittig in eine Richtung gafalzt, sodass acht gleich große Seiten entstehen.

Noch mehr Wissenswertes

Bindearten
DIN-Formate
Falzarten
Veredelungen